BIMcafé am 05.12.2017 bei der BIB GmbH in Düsseldorf

 

In Kooperation mit dem Verein AACHEN BUILDING EXPERTS e. V. fand unser erstes BIMcafé außerhalb Aachens am 05.12.2017, um 17:00 Uhr, in den Räumen der BIB GmbH in Düsseldorf statt.

 

Mit dem für unsere BIMcafés neuen Standort Düsseldorf verbinden wir auch ein neues Format. Dabei gestalten unsere Mitglieder zwei BIMcafés als Kombiveranstaltung – beide haben einen inhaltlichen Bezug zum Thema „BIM Abwicklungsplan“,

 

 

  • aus Sicht der BIB:    „B.A.P- BIM Abwicklungsplan im Einsatz bei Kunden“
  • aus Sicht der Taylor Wessing:   „B.A.P.- BIM Abwicklungsplan – rechtliche Aspekte“

Nach der Begrüßung durch den Gastgeber gab uns Stefan Hohnen, Leiter Kundenberatung und BIM-Management bei BIB GmbH, als Gastgeber einen kurzen Einblick in die Firmengeschichte, die Entwicklung von BIM4You, den Zusammenschluss in der BRZ-Gruppe und die damit verbundenen BIM-Aktivitäten. Beratung und Implementierung von BIM-Prozessen bei Kunden gehört zu den Kernkompetenzen der BRZ und BIB.

Dabei liegt der Fokus auf dem Bereich der Kosten-, Mengen- und Zeitberechnung, sowie Steuerung von Kosten und Erlösen, also allen weiteren Dimensionen, die der 3D-Planung folgen. BIB ist zudem spezialisiert auf Prozesse für Projektentwickler und Bauträger mit den branchenspezifischen Besonderheiten.

Hervorgehoben wurde der prozessorientierte Ansatz und der auf jahrelanger Praxiserfahrung beruhende intelligente BIM-Content.

 

 

 

Im anschließenden Impulsvortrag „B.A.P.- BIM Abwicklungsplan im Einsatz bei Kunden“ zeigte BIM-Experte Adrian Peritore (BRZ) ein Ausschnitt aus der alltäglichen Beratungstätigkeit auf. Anhand ausgewählter Anwendungsfälle wurde der prozessorientierte Weg vom Grobkonzept hin zu standardisierten Einzelschritten veranschaulicht. Dabei geht es immer um das Zusammenspiel von Menschen, Prozessen und Werkzeugen.

Die Vorgehensweise der BIM-Implementierung wird immer auf die kundenspezifischen Gegebenheiten abgestimmt. Ein Ergebnis können strukturierte Handlungsanweisungen in Form eines QM-Handbuchs sein.

 

 

Im anschließenden Dialog mit den Anwesenden ging es um den Unterschied zwischen der Implementierung der BIM-Methode in einem Unternehmen und der Anwendung der BIM-Methode im Rahmen eines bestimmten Bauprojektes. Dabei wurde deutlich, dass die Einführung der prozessorientierte BIM-Methode in einem Unternehmen auch unabhängig von einem konkreten Bauprojekt erfolgen kann und zu besseren internen Prozessen und mehr Transparenz führt. Wenn dieses Unternehmen dann an einem BIM-Projekt teilnimmt, erfolgt dies auf der Grundlage des Wissens um die eigenen Abläufe und hilft, die Schnittstellen zu den externen Projektbeteiligten zu klären. Je besser jedes projektbeteiligte Unternehmen seine internen (BIM-)Prozesse im Griff hat, um so einfacher gelingt die Anpassung der eigenen Abläufe an die Erfordernisse, die ein konkretes BIM-Projekt nach Anforderungen des Auftraggebers (AIA) mit sich bringt.

Nach diesem spannenden Austausch bildeten sich verschiedene (Themen-) Gruppen, um sich im gewohnt lockeren Rahmen dem Informationsaustausch und den Vernetzungsmöglichkeiten zu widmen.

 

 

Wir bedanken uns bei der BIB GmbH für die herzliche Gastfreundschaft eine gelungene Abendveranstaltung und freuen uns auf die Fortsetzung dieser Kombiveranstaltung am 01.02.2018, um 16:00 Uhr, in den Räumen der Taylor Wessing Partnerschaftsgesellschaft mbB, Benrather Str. 15, 40213 Düsseldorf.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den ccBIM e.V.

Comments are closed.